Biografiearbeit - Rückblick, Durchblick, Ausblick

 

Frischluft für Verstaubtes, Rückenwind für das Hier und Jetzt

So viel von dem, was wir suchen und brauchen, findet sich in unserer Biografie. Biografiearbeit führt auf eine bereichernde und oft überraschende Entdeckungsreise. Sie verschiebt den Fokus von der Soll- auf die Habenseite und hilft beim "Aufstehen - Krone richten - Weitermachen", indem sie verdeutlicht, was dich um- und antreibt, was dir wichtig ist, was dir Energie gibt, was du schon längst hast, was du nicht mehr brauchst und wohin die Reise gehen kann.

Du benennst, sortierst und verknüpfst Erfahrungen, Wünsche, Werte und entdeckst dabei deine Potenziale. Das räumt auf, bestärkt und unterstützt künftige Denk- und Entscheidungsprozesse, indem es bewusster, klarer und handlungsfreudiger macht. 

Erlebtes erinnern, vielleicht darüber staunen, Grundsätzliches wie Detailliertes benennen, eine neue Perspektive finden, tiefere Einsicht in Zusammenhänge und die eigenen Stärken bekommen und neue Ziele formulieren – all das ist Teil des Prozesses. 

Und am Ende fühlt sich das Ganze an wie ein frisch gelüfteter Raum – herrlich klar! 

Das Sein und das Werden im Blick

Die Arbeit strukturiert Entwicklungsabschnitte und beleuchtet Ressourcen. Sie deckt auf, wie und wodurch die vielen kleinen Teile unserer Biografie miteinander verwoben sind und macht Entwicklung im Kleinen wie im Großen sichtbar und nachvollziehbar.

Sie ist bestärkende Gesprächs – und Reflexionsarbeit, ohne Therapie zu sein; ein spannendes Werkzeug, um ganzheitlich und ressourcenorientiert auf das eigene Leben zu blicken, sich intensiv mit dem eigenen Sein und Werden auseinanderzusetzen, zu erinnern, wertzuschätzen und mehr (Einsicht in die) Selbstwirksamkeit zu erlangen.

 

Dem roten Faden auf der Spur

Als eine Art Sparringspartner, unterstütze ich dein Erinnern, höre zu, rege an, hinterfrage, beobachte, leite, spiegele, behalte den Gesamtüberblick und sorge dafür, dass Reflexionsprozesse in Fluss bleiben und Erinnerungen greifbar werden.

Der Prozess ist intensive, gewinnbringende Zeit für dich selbst und vertieft das Verständnis für deine Basis, indem er den roten Faden findet und ihn bewusster macht.

 

Der biografische Spiegel

Das, was wir in den Gesprächen erarbeitet haben, halte ich schriftlich im sogenannten „biografischen Spiegel“ fest; eine Art Zusammenfassung unseres Austauschs, die du immer wieder heranziehen kannst, um das zu überdenken, was im Hier und Jetzt beschäftigt oder um zukünftige Entscheidungen fundierter zu treffen.

Weiteres zu:

nick-fewings-IZ-xs9tSo_Y-unsplash_edited

TIME FLIES

Die Zeit fliegt... und verwischt dabei Spuren. Die Kraft der eigenen Geschichte ist nicht immer offensichtlich, aber wenn wir sie erinnern und reflektieren, finden sich Spuren wieder, einzelne Stränge fügen sich ins Ganze, und wir werden mit bestärkenden, klärenden Aha-Momenten belohnt.

Beinahe magisch!

 

 

Das kann Biografiearbeit

Biografiearbeit...

 

  • zeigt Ressourcen auf und bestärkt die Selbstwirksamkeit.

  • ist eine positive und effektive Vorgehensweise, um Veränderungs- und Entscheidungsprozesse zu begleiten.

  • schärft den Blick für das Wesentliche, räumt auf und bringt Klarheit  - gerade in Phasen der Neuorientierung.

  • verdeutlicht deinen X-Faktor und seinen Nutzen.

  • hilft, dir zentraler Fragen bewusst zu werden und Prioritäten und Wünsche zu klären

  • öffnet neue gedankliche Räume, denen häufig auch faktische Freiräume (d.h. neue Handlungsspielräume) folgen.

  • erleichtert deine Positionierung und verhilft zu Orientierung in einer von Wahlmöglichkeiten überfluteten Lebensrealität.

  • bringt deine Konstante, den roten Faden, zum Vorschein und zeigt sinnstiftende Zusammenhänge auf.

  • ermöglicht, dir anhand des biografischen Spiegels Schwerpunktthemen jederzeit ins Bewusstsein zu rufen und sie für künftige Reflexionsprozesse heranzuziehen.

  • bietet eine solide Grundlage, um Zukünftiges zu planen.

 

 

So geht Biografiearbeit

Die Arbeit setzt sich aus Gesprächsarbeit, Textarbeit und Übungen zusammen. Was wir besprechen und wie intensiv wir Dinge betrachten, ist immer deine Entscheidung. Nichts muss, alles darf. Du bstimmst, welche Teile deiner Biografie du miteinbeziehen möchtest und welche bei dir bleiben. Ich arbeite nicht gegen Widerstände an. Wichtige Grundprinzipien der Biografiearbeit sind: Freiwilligkeit, Leichtigkeit, Vertraulichkeit.

 

Gespräche

Du hangelst dich mit mir systematisch durch dein Leben. Dabei orientiere ich mich inhaltlich grob an der anthroposophischen Einteilung der menschlichen Entwicklung. Du erzählst, wir ordnen, du ziehst Bilanz und entwirfst Visionen, ich frage nach.

Die Gespräche dauern pro Sitzung circa zwei Stunden. In der Regel versuche ich zwei Entwicklungsabschnitte pro Treffen zu besprechen, aber das dient nur als Orientierung. In manchen Jahren ist so viel Bedeutsames geschehen, dass es Sinn macht, langsamer vorzugehen, andere sind schnell „abgehakt“.

Es ist auch möglich, einen Teilbereich der Biografie zu betrachten, wie z. B. die Bildungs- und Arbeitsbiografie oder auch Themenschwerpunkte, wie Mut, Beziehungen oder gelebte Chancen.

Wie viele Treffen wir benötigen, hängt davon ab, wie viel du ge- und erlebt hast und wie sehr du ins Detail gehen möchtest/musst.

 

 

Textarbeit

Im Anschluss an jede Session erstelle ich einen Text ("biografischer Spiegel"), der die zentralen Informationen zusammenfasst. Und weil das, was du erzählst, „nur" das Eine ist, das, was ich höre, noch etwas anderes, fließen in diese Zusammenfassung auch Metaphern und Interpretationen ein, die wir besprechen. Ich durchforste das Erzählte außerdem nach Zusammenhängen, Wiederholungen und Ursache/Wirkungsprinzipien. Prägende Phasen, besondere Erlebnisse, Entscheidungen, Brüche und Erfolge verdeutlichen deine Ressourcen und dein Potenzial.

Der Text dient als Grundlage für unser nächstes Gespräch. Er wird im Laufe des Prozesses immer wieder ergänzt und/oder berichtigt.

Wenn es mir hilfreich erscheint, erstelle ich Übersichten zu Auffälligkeiten, um diese noch deutlicher zu machen.

 

Übungen

In die Gesprächseinheiten baue ich immer wieder Übungen ein, die den Zugang zu Erinnerungen erleichtern und sie greifbarer machen. Dazu nutze ich kreative Methoden wie das Schreiben oder Skizzieren, Assoziations- oder Imaginationsübungen oder auch Erinnerungsstücke, die dir etwas bedeuten.

Auch dem "biografischen Spiegel" füge ich manchmal kleine Übungen bei, die dir helfen sollen, bestimmte Erlebnisse oder Ereignisse noch intensiver zu betrachten oder klarer zu sehen.  

 

 

Der biografische Spiegel

 

Abschließend erhältst du deinen mehrmals überarbeiteten „biografischen Spiegel“, der Zusammenfassung, Rückmeldung und Denkanstoß in einem ist und für künftige Denkprozesse hilfreicher Leitfaden sein kann.

 

Den "biografischen Spiegel" erhälst du als Datei. Wenn du möchtest, kannst du das Ganze noch drucken und binden lassen.

Zudem kannst du dein Werk mit Bildern ergänzen und so ein Text/Bild-Dokument erstellen. 

 

 
 
 

Ja, ich möchte auf eine biografische Entdeckungsreise gehen